Für Profi-Freunde

News

So verkaufst du deine Immobilie richtig

Tipps und Tricks für den Verkauf deiner Immobilie

Text: tobias

Den richtigen Zeitpunkt für einen Hausverkauf wählen
Sofern es dir möglich ist, den Zeitpunkt für einen Hausverkauf selbst zu bestimmen, solltest du diesen Vorteil auch nutzen. Hierzu ist es besonders wichtig, dass du dir den Verlauf der Wirtschaft anschaust. In Zeiten einer Rezession raten wir dir, den Verkauf schnell durchzuführen. Bei einem Wirtschaftswachstum hingegen ist ein gut durchdachter Verkauf, bei dem du dir Zeit lassen kannst, möglich, da zu diesem Zeitpunkt auch meistens die Immobilienpreise wieder steigen.
Ein weiteres Indiz für einen guten Verkaufspunkt sind die Hypothekenzinsen. Sind diese sehr niedrig, entscheiden sich auch mehr Personen zu einem Hauskauf.

Privatverkauf oder Verkauf über einen Makler
Bei der Überlegung, das Haus selbst zu verkaufen oder dies einem Makler zu übertragen, solltest du einige Aspekte in Betracht ziehen.
Ein Hausverkauf ist immer mit vielen verschiedenen Aufgaben verbunden, die erledigt werden müssen. Diese reichen von der Immobilienbewertung und Preisfestlegung bis zur Exposé-Erstellung und späteren Besichtigungen mit anschließendem Kaufvertrag. Hierfür solltest du viel Zeit einsetzten und auch die nötige Expertise sollte vorhanden sein.
Daher kann es schon sehr sinnvoll sein, einen Makler einzusetzen. Allerdings musst du für diesen häufig eine Maklerprovision einberechnen. Außerdem kommt es darauf an, ob der Makler es schafft, einen Käufer zu finden, der ein höheres Budget bietet, da sich auf diese Art und Weise die Maklergebühr in gewisser Weise wieder ausgleicht.

Verkauf über einen Makler
Sofern du dich für den Verkauf mittels eines Maklers entschieden hast, solltest du einige Qualitätsmerkmale achten, die dir bei der Auswahl des richtigen Maklers helfen. Auf jeden Fall sollte der Makler über ausreichend Fachkenntnis verfügen und entsprechende Referenzen nachweisen können.
Auch Banken und Bausparkassen helfen dir bei deinem Hausverkauf. Sie kennen oftmals den lokalen Markt gut, was dir bei dem Verkauf zu Gute kommen kann.
Bei der Auswahl des passenden Maklers kannst du mehrere Makler kontaktieren, damit du Vergleichswerte bekommst. Der Maklervertrag sollte anschließend unbedingt schriftlich abgeschlossen werden.

Bewertung der eigenen Immobilie
Damit du einen passenden Preis deiner Immobilie zuordnen kannst, solltest du dich im Vorfeld bei verschiedenen Immobilienportalen informieren und nach ähnlichen Immobilien schauen.

Willst du einen sehr hohen Preis für deine Immobilie ansetzen, solltest du diese nur für einen kurzen Zeitraum anbieten, ein wenig warten und wenn nötig noch einmal z.B. eine Woche anbieten. So hast du bessere Chancen, dass sich dein Haus verkaufen lässt.
Ein Makler schlägt meistens ein etwas realistischeren Preis vor. Dadurch werden Immobilen meistens auch schneller verkauft. Ein realistischer Verkaufspreis verkürzt auf jeden Fall die Zeitspanne des Verkaufes. Der Vorteil ist folglich, dass die Kosten für Immobilienanzeigen nicht für einen sehr langen Zeitraum bezahlt werden müssen.

Verhandlungen über den Kaufpreis
Verfügst du über eine attraktive Immobilie, ist dein Verhandlungsspielraum natürlich höher. Bei mehreren Interessenten ist es z.T. möglich, dass du den Verkaufspreis noch erhöhen kannst.

Bei einer geringen Nachfrage solltest du dir ein Mindestbetrag festlegen, welchen du bei dem Verkauf erreichen möchtest, sowie eine Zeitspanne, über die sich der Verkauf erstrecken soll.

Kaufabschluss
Sobald du dich für einen Käufer entschieden hast, muss dieser einen Kaufvertrag unterzeichnen, der notariell beurkundet werden muss. Beide Vertragsparteien sollten die Möglichkeit bekommen, diesen zu prüfen. Da die Beurkundung ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, solltest du diese unbedingt miteinberechnen. Nach Unterzeichnung kannst du die Immobilie dem Käufer übergeben, sobald dieser dir die verabredete Summe bezahlt hat.