Für Profi-Freunde

News

Auf einen Kaffee mit… Peter Schürrer

Der Immobilienwirt sprach mit uns über die Faszination seines Berufs

Text: tobias

Was begeistert Sie so sehr an ihrem Beruf?
Mein Beruf hat meiner Ansicht nach ganz viele tolle Facetten. Da wäre beispielsweise die Tatsache, dass wirklich jeder einzelne Tag bei mir anders ist und neue Herausforderungen auf mich warten. Zum anderen bin ich immer wieder aufs Neue davon begeistert, Käufer aber auch Verkäufer einer Immobilie glücklich zu machen und ihnen diese durchaus harte Arbeit abnehmen zu können. Gerade der Umgang mit Menschen, und gewiss sehr unterschiedlichen Menschen, egal ob jung oder alt, arm oder reich oder in welcher Lebenssituation sie sich befinden, reizt mich sehr und macht mir besonders viel Spaß. Genau betrachtet bin ich sogar im Innen- und Außendienst tätig, immer wieder bin ich unterwegs zu verschiedensten Orten und verbringe so auch einige Zeit meines Alltags im Freien. Alles in allem also ein ganz schöner Mix, mit dem ich wirklich super
zurecht komme.

Warum haben Sie sich gerade für diese Branche entschieden? Was genau begeistert Sie so an der Immobilienbranche?
Die Immobilienbranche ist meiner Meinung nach – gerade in der heutigen Zeit – eine Branche mit einer unglaublichen Perspektive, aber auch super spannend, kreativ, modern und gesellschaftsorientiert. Der aktuelle Immobilienmarkt und die Immobilienwirtschaft bringen sehr viele Entwicklungsmöglichkeiten mit sich, sodass selbst ein Quereinsteiger wie ich es damals war, wahnsinnig große Chancen hat sich auf dem Markt einen Namen zu machen und Erfolg zu haben. Denn das Gute und Beständige an dieser Branche ist ja, dass Immobilien zu jeder Zeit benötigt werden – egal ob zur Miete oder zum Kauf.

Wo sehen Sie sich und Ihr Unternehmen in fünf Jahren?
In fünf Jahren sehe ich mich mit meinem Geschäftspartner Bernd Fleischer als das führende Unternehmen am Markt und 1. Ansprechpartner in all unseren Geschäftsbereichen wie Bestandsimmobilien, Investment, Neubau und Gewerbe. Darauf arbeiten wir jeden Tag hin und geben unser Bestes.

Wenn Sie Ihren Werdegang nochmal gehen dürften, würden Sie die gleichen beruflichen Entscheidungen treffen?
Tatsächlich würde ich gemeinsam mit Bernd Fleischer wieder denselben Weg einschlagen, welchen wir vor einigen Jahren gewählt haben. Höhen und Tiefen zeichnen eine Karriere aus. Auch „Lehrgeld“ denke ich muss jeder einmal bezahlen, das gehört meiner Ansicht nach dazu, denn nur so kann man sich beruflich, persönlich und mental auch weiterentwickeln – es kann nicht immer von Anfang an alles steil nach oben und reibungslos laufen. Erfolg ist immer mit harter Arbeit und Durchhaltevermögen gekoppelt und das ist auch gut so.

Welche Trends sehen Sie in den nächsten fünf Jahren auf dem Immobilienmarkt auf uns zukommen?
Die Maklerwelt wird sich unter anderem durch die anstehende Gesetzesänderung verändern. Das Bestellerprinzip wird zu einer Reduzierung der Anzahl an Maklern und zu einer deutlichen Steigerung der Qualität in der Arbeit führen. Es werden die Makler übrig bleiben, welche wirklich gute Arbeit abliefern, da die Kunden eine bessere Auswahlmöglichkeit haben werden.

Die Verkaufspreise steigen weiter an – ist das für Sie Grund zur Besorgnis?
Die hohen Verkaufspreise besorgen mich nicht. Solange die Nachfrage nach Miet- und Kaufimmobilien so hoch wie aktuell ist, bin ich unbekümmert. Denn dann stimmt offensichtlich Angebot und Nachfrage. Anders wie in den USA wurden und werden die Hauskredite in Deutschland nicht großzügig, sondern vernünftig vergeben.

Experten prophezeien eine Immobilienblase in Deutschland. Glauben Sie daran?
An die Immobilienblase, die viele vorhersehen möchten glaube ich definitiv nicht. Sicherlich herrschen auf dem Immobilienmarkt einige wirklich immense und übertriebene Preise, die aber dennoch von Interessenten und Investoren gern und gut bezahlt werden.

Was sagen Sie derzeit zur Geldanlage in Immobilien: „Ein sicheres Geschäft“ oder „Vorsicht geboten“?
Immobilien sind zweifellos ein sicherer Hafen für Investoren und Anleger. Sie sind inflationssicher, währungsunabhängig und wertstabil – das sind alles Argumente, die für eine Investition oder Geldanlage in Immobilien sprechen. Das liegt unter anderem daran, dass die Kauf- und Mietpreise in den Ballungsgebieten weiter steigen werden, denn ein Großteil der Menschen zieht es nunmal in unsere Städte. Des weiteren gibt es immer mehr Singles und viele ältere Menschen, die Wohnraum benötigen.

Was würden Sie zu einem Richtfest servieren?
Ganz klar: ausreichend Weizenbier und leckere Weißwürste – das wäre für mich das perfekte Richtfest.

Wo würde Ihre persönliche Traum-Immobilie stehen?
In Mahe auf den Seychellen ein Haus zu besitzen wäre natürlich der Wahnsinn. Aber meine wirkliches Traumhaus – da habe ich Glück – konnte ich mir schon erfüllen. Vor 12 Jahren baute ich mir mein ganz persönliches Traumhaus, in das ich sehr viel Arbeit, Herzblut und Leidenschaft gesteckt habe. Daher ist und bleibt es meine absolute Traum-Immobilie.